Auf der Suche nach Frieden | Menschen auf der Flucht

September 30, 2015

 

Šid, Serbien. Sie sind seit 12 Tagen unterwegs durch verschiedene Länder. Diese drei jungen Männer aus dem Irak erzählen mir von einer schrecklichen Überfahrt auf einem überfüllten Schlepperboot. „Einige Menschen an Bord verloren dabei ihr Leben. Es gab schreckliche Momente auf unserem Weg.“, so einer der Männer im Gespräch. Sie trieben stundenlang hilflos auf dem Meer und mussten mit einem Rettungsboot ans griechische Festland gebracht werden. Ihr größter Wunsch ist es, endlich in Frieden zu leben und eine gute Ausbildung zu erhalten. Sie träumen von einem Leben in Deutschland. 

 

 

Bereits seit 2,5 Monaten ist diese afghanische Familie auf der Flucht. Zu Fuß, mit dem Bus, der Bahn, dem Schiff und wieder zu Fuß. Sie wirken erschöpft und kraftlos, aber glücklich.

Die politische Situation hat sie aus ihrer Heimat vertrieben. Ihre Zukunft ist zum Zeitpunkt unserer Begegnung unklar, trotzdem blicken sie nach vorne. Sie hoffen auf bessere Zeiten ohne Armut und Krieg. Sie wünschen sich eine Zukunft für ihre Kinder in Deutschland. Bei unserem Abschied fragt mich die Mutter, woher ich komme. „Ich bin aus Deutschland!“, rufe ich. Sie bleibt einen Moment lang stehen und lächelt mir zu. „Dann sehen wir uns bestimmt bald wieder“, erwidert sie und winkt ein letztes Mal. Wenige Minute später ist die Familie im Maisfeld verschwunden und der siebten Grenze auf ihrem Weg in ein neues Leben, bereits ein Stück näher.

 

Please reload

kürzliche einträge
Please reload

archiv
Please reload

suchbegriffe
folge mir
  • Facebook Basic Square
  • LinkedIn Social Icon

© 2019 judith büthe          

  • XING
  • LinkedIn